350.000 + 20.000 Ports bei der Deutschen Bahn wollen gemanagt sein

(Quelle: DataCenter Insider)

Das zweitgrößte Transport- und Logistikunternehmen der Welt muss seine 350.000 Netzwerk-Ports in einem Dutzend Ländern zentral sichern, steuern und verwalten. Deutsche Bahn setzt auf ein Netzwerk-Management mit Auconet. Und so geht´s.

Mit jährlich über zwei Milliarden Fahrgästen benötigt die Deutsche Bahn eine strenge Netz- und Kostenkontrolle. Der Berliner Softwarespezialist Auconet hat mit dem System „BICS“ – Business Infrastructure Control System – einen neuen, Ansatz zur Steuerung komplexer Netzwerke hat entwickelt. Das System wird von zahlreichen Großkonzernen genutzt, wie DHL, Finanz-Informatik, Krones, Müller Drogeriemärkte oder eben der Deutschen Bahn.

Lesen Sie hier den kompletten Artikel

Menü